Unabhängigkeit

Die Deutsche Sepsis-Hilfe e.V. ist unabhängig und nur ihren Mitgliedern verpflichtet. Aufklärung in der Kampf gegen Sepsis, sowie Hilfe zur Selbsthilfe sind unsere Mission, für die wir uns einsetzen!

Wir werden außschließlich durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Fördergelder der Krankenkassen finanziert.

Wir nehmen dabei Abstand von einer Finanzierung durch Pharmaunternehmen oder sonstige Einrichtungen, bei denen dadurch ein Interessenkonflikt entstehen könnte.

 

Förderung durch Krankenkassen

Gemeinschaftsförderung

Die DSH wurde von der „GKV-Gemeinschaftsförderung Selbsthilfe auf Bundesebene“ mit folgenden Beträgen gefördert. Diese Förderung ist ein wichtiger Bestandteil, um unsere Arbeit durchführen zu können.

2020: 8.000 €
2019: 6.638 €
2018:  8.945 €
2017: 12.720 €
2016:  7.000 €
2015: -
2014:  3.000 €

Projektförderung

Neben der Grundförderung erhält die DSH auch Fördergelder der Krankenkassen für einzelne Projekte.

2020

2018

2017

2016

2015

2020 erstellte die DSH wieder ein neues Sepsis-Infoheft. Die Broschüre enthält zahlreiche neue Themenschwerpunkte (z.B. Behandlung im Krankenhaus, Intensivtagebuch, Hilfen nach Entlassung, Spätfolgen, Schwerbehinderten und Pflegerecht, ...) und ist somit deutlich umfangreicher als das letzte Ausgabe von 2016. Erfahrungen aus der Beratungstätigkeit der DSH sind verstärkt inhaltlich eingeflossen (Welche Fragen, Sorgen, Probleme haben Betroffene? Welche Hilfen benötigen sie?). Diverse Experten wurden in die Erstellung des Inhaltes mit eingebunden, so z.B. Psychologen, Intensivmediziner, Pflegepersonal von Intensivstationen, Neurologen. Das Info-Heft enthält nicht nur Informationen für Betroffene sondern auch für Angehörige, Hinterbliebene und Interessierte.

Die Erstellung wurde mit Fördergeldern der DAK Gesundheit finanziert (11.000 €).

Materialien für Landesgruppe West

Mit Unterstützung der IKK Südwest konnten wir unsere Landesgruppe West mit Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit ausstatten.

2. Treffen der Regionalgruppe Mitte

Mit Hilfe von Fördergeldern der AOK plus konnten wir unser 2. Treffen der Regionalgruppe Mitte durchführen.

Materialien für Landesgruppe Franken

Mit Unterstützung der DAK Gesundheit konnten wir unsere Landesgruppe Franken mit einem Rollup, einer Textilfalttheke und Flyerständern ausstatten.

 

Materialien für Landesgruppe West

Mit Unterstützung der DAK Gesundheit konnten wir unsere Landesgruppe West mit einem Rollup ausstatten.

Typo3 Update der Website www.sepsis-hilfe.org

 

Dank der finanziellen Förderung durch die Techniker Krankenkasse konnte die Deutsche Sepsis-Hilfe e.V. im Jahr 2017 ein nötiges Projekt in Angriff nehmen – das TYPO3 Update unserer Internetseite.
Dieses Update war dringend notwendig, um vor allem Sicherheitslücken zu schließen, Programmfehler  zu beseitigen und aktuelle Technologie zu verwenden.

 

2 neue Rollups für die DSH

2017 wurden mit Fördermitteln der Barmer GEK die Erstellung und der Druck von 2 neuen Rollups finanziert.

Regionalgruppentreffen Sachsen-Thüringen und Welt-Sepsis-Tag 2016

Für interessierte Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern fand an diesem Tag am Campus Ernst-Abbe-Platz Jena ein Workshop statt, dessen Programm Informationen zur Sepsis und Gespräche mit Betroffenen vereinte. Einige Mitglieder aus der Gegend hatten sich bereit erklärt, die Fragen der Teilnehmer zu ihrer Krankheit, dem Verlauf und den Folgeschäden zu beantworten.

Die Veranstaltung wurde 2016 durch Fördergelder der AOK plus (600 €) finanziert.

Neues Sepsis-Infoheft

2016/17 erstellte die DSH ein neues Sepsis-Infoheft. Dieses Informationsheft für Betroffene und Angehörige enthält Wissenswertes über Häufigkeit, Anzeichen, Diagnose, Ursache, Behandlung, Therapie, Verlauf und Rehabilitationsmöglichkeiten von Sepsis. Zudem sind Berichte von Betroffenen abgedruckt. Ein Probeexemplar wurde an über 2300 Ansprechpartnern von Intensivstation zur Ansicht verschickt. Diese können nun die Brochüre bei Bedarf kostenlos zur Herausgabe an ihre Patienten und deren Angehörige bei der DSH bestellen.

Der Druck und Versand wurde 2016 durch Fördergelder der DAK-Gesundheit (8.000 €) finanziert.

Mitglieder- und Vereinstreffen 2015

Unser jährliches Treffen fand 2015 in Suhl statt. Die 2tägige Veranstaltung wurde unter anderem durch Fördergelder der Barmer-GEK (1.000 €)  finanziert.

Regionalgruppentreffen Sachsen-Thüringen 2015

Das Regionalgruppentreffen in Jena anlässlich des Welt-Sepsis-Tages 2015 wurde duch Fördergelder der AOK plus (283,10 €) finanziert.