Bericht zum offenen Regionaltreffen in Kreischa

Am 20.07.2019 fand ein offenes Treffen der Regionalgruppe Mitte in der Bavaria Klinik in Kreischa statt.

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch Herrn Köhler und Frau Dr. Hartog, folgte eine kleine Kennenlernrunde.

Herr Dr. Sauter sprach anschließend über die Grundlagen der Beatmung durch eine Trachealkanüle und ging dabei auch auf Besonderheiten bei der Entwöhnung ein.

Auf dem folgenden Rundgang durch die die Therapieräume wurde auch ein Gangroboter vorgestellt. Der Gangroboter findet seinen Einsatz bei der Mobilisierung von Patienten mit eingeschränkter Gehfähigkeit.
Im Anschluss wurden Übungen für Arm, Schulter und Hand vorgestellt.

Frau Köhler sprach nach der Mittagspause über ihre Erfahrungen als Angehörige eines ehemaligen Sepsispatienten. Während der Zeit als Ihr Mann erkrankt war, hat sie ein Tagebuch geführt, welches Ihr geholfen hat die Situation zu meistern.

Die Teilnehmer bekundeten, dass eine Erstellung eines Leitfadens für Angehörige für die Zeit nach Klinik/Intensivstation sehr sinnvoll wäre.

Herr Köhler berichtete im Anschluss noch über die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft Sepsis des Aktionsbündnis für Patientensicherheit.

Den letzten Vortrag der Veranstaltung hielt Herr Dr. Sauter zum Thema multiresistente Keime. Er erklärte, dass Patienten mit diesen Keimen in der Klinik behandelt werden können.

Dieses erfolgreiche Treffen hat wieder die Wichtigkeit des persönlichen Austausches unterstrichen.

Das nächste Treffen der Gruppe ist für den 16.11.19 in Leipzig geplant.